Franziska Brandt

Ohne Titel (Räume)

Die von mir erdachten nicht in der Realität existenten Ortsituationen sind nicht abgebildete Architektur, sondern sollen lediglich auf deren urbane Symbolik verweisen und schaffen dadurch eine Art Simulation derer. Sie stellen zugleich Erinnerungsfragmente dar und sind damit Kondensate der Wirklichkeit, die mich umgibt. Werden jedoch durch den Akt der Bildentwicklung wieder einer dinglichen Realität zugeführt.
Es geht um Assoziationsketten, um formale Variationen, um den Versuch einer allmählichen Transformation des Abbildhaften in die Abstraktion aber auch um die Inszenierung von Räumen und Beziehungen, in denen die Nähe bzw. die Distanz zwischen den Dingen, den Dingen und dem Betrachter ein Anliegen ist.
Ebenso geht es um Rätsel, die sowohl Ort als auch Raum anbieten können.
Die Frage nach ihrer Auflösung bleibt offen.